Luxus im Bademantel


Luxenburg ist ein schönes kleines Land, wobei die meisten Leute im Süden wohnen, in der Luxenburg-Stadt und umliegenden Städten. Nun will man auch den Norden touristisch erschliessen und das erklärt, warum an unserem hübschen Badesee ein Feriendorf entstehen soll und ein so schöner Supermarkt inkl. gigantischem Einkaufszentrum am Rand des eher unscheinbaren Dorfes Weiswampach zu finden war. Wir sind gespannt, wie es hier in drei Jahren aussehen wird.

Remerschener Seen in Luxemburg: Auch ein toller Badesee! Dahinter die Weinberge der Mosel.

In Luxenburg sind wir von Freunden zum Nachtessen eingeladen und wir erfahren viel Interessantes über das kleine, reiche Land. Z.B. das inzwischen über 50% der Bewohner Ausländer sind. Und dass täglich mehr als 150’000 Personen aus allen umliegenden Ländern (Belgien, Frankreich, Deutschland) in die Stadt zur Arbeit fahren. Das ergibt dann in etwa dasselbe Verkehrschaos wie in Zürich.

Mit Christine und Guy in Luxenburg: Danke für das gute Essen und den schönen Abend!

Luxemburg Stadt mit Vollmond

Vor unserem City-Camping bildet sich dann auch eine rund 20 Wohnmobile umfassende Kolonne. Zum Glück hatte ich reserviert. Doch der Grund für die lange Schlange, war nicht eine Unterkapazität, sondern Mittagsruhe bis 14 Uhr. In einem Stadt-Campingplatz, an dem die Autobahn vorbei und Flieder drüber weg donnern?

Man kann sich zwar anmelden, die Schranke geht aber pünktlich um 14 Uhr hoch. Und ein Franzose hat es doch tatsächlich während der ganzen Stunde Wartezeit nicht geschafft, sich zu registrieren. Jetzt blockiert er den Eingang, während seine Frau noch gemütlich über den Platz spaziert, um herauszufinden, ob ihr Stellplätzchen für eine Nacht wohl zumutbar sei. Grrr!

Der nächste Morgen beginnt mit strahlendem Sonnenschein und während ich mit einem Kaffee bewaffnet in die Morgensonne blinzle, schlurfen ständig blaue, rote und gewagt gemusterte Bademäntel an mir vorbei. Daran habe ich mich bis heute nicht gewöhnt. Ich erschrecke immer ein bisschen, wenn ich wildfremden Leuten frühmorgens im Bademantel begegne. Es hat etwas Intimes, das für mich eindeutig in geschlossene Räume gehört. Obwohl die Dinger für die blöden Duschen natürlich praktisch sind: Ausziehen, duschen, anziehen. Das Frotteetuch kann man sich auch sparen, man hat es ja schon an. Trotzdem: So ein Teil kommt mir nicht in den Wohnwagen. Wüsste auch gar nicht wohin damit!

PS: Zelt und Bademäntel gibts übrigens nicht! Nur Wohnwagen- und Wohnmobilfahrer tun sowas.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square