Drama mit Drone


Wir residierten vier Tage an einem dieser traumhaften Seen der Atlanktik-Küste. Ich wusste gar nicht, dass es hier so viele Seen gibt. Der Lac d’Hourtin-Carcans ist mit 6000 Hektaren sogar der grösste See Frankreichs!

Eine Tafel am Strassenrand erklärt die Gegend hier punktgenau: fôret, lac, plage. (Wald, See, Strand). Das ist die absolut geniale Ferien-Formel. Die Kiefern spenden Schatten, die Seen sind badewarm (24 Grad) und die endlosen Strände ganz nah. Die Wälder sind endlos, manchmal richtig mystisch und ich würde mich nicht wundern, wenn gleich die drei Musketiere daher geritten kämen.

Das Meer ist ein Klasse für sich. Kilometerlange, herrliche Strände, binsenbewachsene Dünen, wilde Wellen. Und oft kein Mensch weit und breit. Da können uns die Nudisten-Golfplätze gestohlen bleiben. Hier kann man füdliblutt baden, ohne gesehen zu werden.

Die kleinen Dörfchen zwischen Bordeaux und Biarritz wirken verschlafen in der Zwischensaison aber man findet trotzdem immer ein gutes, kleines Restaurant. Am See kochen wir jedoch gerne selber. Denn schon immer habe ich von einem "Haus am See" geträumt. Das wird in meinem Leben wohl kaum mehr Realität. Macht nix. Jetzt hole ich es mir einfach so: Wohnwägeli an Seeufer stellen, Tisch und Stühle raus - fertig ist mein Haus am See!

Heute morgen schlürfte ich grad äusserst selbstzufrieden meinen heissen Kaffee mit besitzergreifendem Blick auf den See zu meinen Füssen, als eine junge Frau ihr Zelt neben uns stellt. Ähhhm, es gäbe zur Zeit noch etwa 60 leere, einsame Plätze hier, aber vielleicht fühlt sich die Dame ja einsam?

Kurz darauf kommt ihr Begleiter dazu. Mit einer Drone! Wie bitte??? Die junge, hübsche Dame drapiert sich - perfekt geschminkt und frisiert - ins Zelt und der Mann filmt sie dabei. Das Dronen-Ding surrt über unsere Köpfe und ich denke bereits an eine Anzeige wegen Morgen-Privatsphäre-Ruhestörung.

Da stellen sich die beiden freundlich vor. Sie drehen für den Verband der regionalen Campingplätze einen Werbefilm und ob wir vielleicht ein bisschen „Statisten“ spielen könnten? Pas de problème - ich weiss ja, was es heisst, für Filme das richtige Ambiente zu finden. Und Campingplätze ohne Camper geht ja irgendwie gar nicht.

Ist die Film-Sequenz gelungen? Mais oui!

... im Hintergrund die Statisten ...

Eh voilà! Wir werden nun als Sekunden-Sequenz in einem Werbefilmchen vorkommen, wobei natürlich unser „Troll“ die Hauptrolle spielt. Camping, c'est cool!

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge