top of page

Von alten Gläsern und dummen Hummeln / 19.6.23


Nykøbing Sj Sogn auf Seeland


Nachdem wir uns mit den Quallen angefreundet haben, brauchen wir mal wieder ein bisschen Kultur. Das Hempel Glas Museum befindet sich ganz in der Nähe und dazu gibts auch eine hübsche Geschichte: Herr Hempel bekam von seiner Angetrauten ein schönes altes Weinglas geschenkt. Er war davon so fasziniert, dass er begann, selber Gläser zu sammeln. Als Inhaber einer Schiffsfarben-Fabrik (die heute noch existiert) führte in seine Tätigkeit in die ganze Welt hinaus und er brachte von seinen Reisen stets gläserne Kostbarkeiten mit. Daraus entstand eine grosse Sammlung und schliesslich das Museum in Nyköbing Sjaelland. Sie zählt zu den bedeutendsten Sammlungen antiker Gläser in Nordeuropa.


Das schöne Glas Museum von Jörgen Christian Hempel (1894-1986)


Der Museumsbau gleicht einer Kirche, von aussen und von innen. J.C. Hempel war zwar gläubig, doch betonte er stets, dass es für ihn nur einen Gott gäbe und Menschen jeder Rasse und Religion hier willkommen seien. Offenbar war er auch ein guter Arbeitgeber: seine Angestellten kamen bereits früh in den Genuss von bezahlten Sommerferien und einer Pension, was damals noch gar nicht üblich war. Zum Museum gehört auch ein grosser Park mit Skuplturen, durch den man wandern darf und ein Restaurant mit Blick auf den Islefjord. Ein wunderbarer Ort!


Aussicht vom Hempel Glas Museum auf den Islefjord



Danach bummeln wir noch ein bisschen durch Nyköbing Sjaelland. Ein hübsches Dorf, das einer der ältesten Handelsorte Dänemarks sei. Heute versammeln sich hier im Sommer vor allem Segler und Sommerfrischler. Hinter den Dünen liegen, meist versteckt im Buchenwald, Hunderte von Sommerhäusern. Wenn wir nach dem Sonnenuntergang am Meer noch durchs Sommerhaus-Quartier radeln - es ist zur Zeit noch genau so verlassen wie unser Campingplatz - begegnen uns nur Rehe und Hasen in den Gärten. Beschaulich aber irgendwie auch ein bisschen spooky. Ich jedenfalls möchte kein solches Haus im dunklen Wald.


Gewöhnungsbedürftig: Sommerhäuser im dunklen Wald


Und dann widmen wir uns wieder unserem neusten Hobby: Hummel-Gucken. Wir schaffen es mittlerweile ganz locker, ziemlich lange nur den dicken Brummern beim Nektar sammeln zuzuschauen. Ich tippe jetzt mal auf Tiefenentspannung. Ein wenig Verhaltenspsychologie betreiben wir dabei schon noch. Es fällt uns nämlich auf, dass die Hummeln die wunderschönen rosa Heckenröschen einfach schnöde ignorieren und sich stattdessen auf die eher unscheinbaren weissen Brombeerblüten schmeissen. Jetzt geben sich die Rosen farblich so Mühe und was nützt es ihnen? Sind Hummeln wirklich hummeldumm? Google weiss auch da Bescheid: Heckenröschen haben zwar Pollen aber keinen Nektar. Sie sind insektenmässig also eine Mogelpackung. Aussen fix, innen nix. Von wegen hummeldumm! Und da fällt uns noch der lustige Spruch ein, den wir mal irgendwo gelesen haben: "Das coolste Insekt ist immer noch die Hummel. Etwas übergewichtig, völlig kurzsichtig, will keinen Stress, findet Blumen cool und nervt nicht beim essen." Dem ist echt nichts hinzuzufügen.






Commentaires

Noté 0 étoile sur 5.
Pas encore de note

Ajouter une note
Empfohlene Einträge
Versuche es später erneut.
Sobald neue Beiträge veröffentlicht wurden, erscheinen diese hier.
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page