Mit allen Wassern und Wörtern gewaschen

In der Altstadt von Freiburg im Breisgau

Hallihallo, wir sind mal wieder unterwegs! Und auf vielseitigen Wunsch gibts auch wieder Blog-News aus unserem Camper-Alltag. Die Irrlichter-Lämpchen unseres Wohnwagens haben wir (vorerst) fest im Griff. Dafür knirscht jetzt die Anhängerkupplung. Bei jeder Kurve knarzt es beängstigend in unserem Heck und ich fürchte, in der nächsten Kurve das Gespann zu verlieren. Doch es ist vermutlich der Rost an der Anhängerkupplung. Nun wird das gute Teil mal mit Olivenöl extra vergine eingestrichen. Wenn ich schon Sprüngli-Nutella - pardon - „hausgemachte, palmölfreie Schokolade-Nusscreme aus Piemonteser Haselnüssen“ zum Frühstück geniesse, will auch der Audi nur das Beste vom Besten. Schaun wer mal …

Unsere erste Etappe ist ja glücklicherweise kurz. Eigentlich wollte ich ins Rheincamping von Waldshut aber da waren wir bereits nach einer halben Stunde und das dünkte mich dann doch etwas gar nah von daheim. Jetzt sind wir im hübschen Freiburg im Breisgau, der südlichsten Grossstadt Deutschlands. Der Rhein in Waldshut ist zum Baden eh noch zu kalt, die Fischtreppen der Dreisam hingegen eignen sich perfekt für ein kühles Abtauchen. Dazu gibts coolen Sound von ebenso coolen Jungs und Kinder mit Spritzpistolen und Wasserrädchen: der perfekte Sommer-Auftakt einer Ferienreise!

Fischtreppen als Badepools in der Dreisam

Der Camping Hirzberg ist bei unserer Ankunft natürlich geschlossen - hier pflegt man Mittagsruhe! Glücklicherweise gibts gleich nebenan einen hübschen Biergarten.

Ohne Biergarten geht in Deutschland gar nichts

Und obwohl die Schweizer Grenze sozusagen um die Ecke ist und wir dieselbe Ur-Sprache, nämlich Allemannisch, sprechen, gibt es auf der Speisekarte gar viele wunderliche Dinge. Habt ihr z.B. schon mal „Kratzete“ gegessen? Das serviert man hier zu badischem Spargel und es schmeckt wie salziger Kaiserschmarrn. Das „Brägele“ bestellte Beat zu einem Wurstsalat - es kamen Bratkartoffeln.

Brägele

Und dann hing im Biergarten noch eine Postkarte mit folgendem Aufdruck: „Ich will di mumpsen“. Na, na, na - ein Schelm, wer Böses denkt. Wir googelten mal und fanden folgende Erklärung: „Gemumpst wird im Ruhrgebiet und es heisst, sich ohne Seife, die Zehen zu säubern“. Hallo? Will ich sowas auf Postkarte erhalten? Aber vermutlich heisst es auf baden-württenbergisch ganz einfach: „Ich will Dich umarmen“. So seid also gemumpst und wir bleiben dran.

Vielleicht weiss ja von Euch jemand, was mumpsen in Baden-Württemberg heisst?? Kommentieren! Und den Blog kann man auch als E-Mail abonnieren (oben rechts). Bis bald!

REISE-INFOS

Route:

Von Koblenz nach Waldshut-Tiengen, Freiburg im Breisgau

Übernachten:

Camping Hirzberg: kleiner Stadt-Platz mit schönen Stellplätzen ganz oben im Platz. Super Lage für Stadtbesuche. Mit dem Fahrrad in 10 Minuten auf Radwegen in der Altstadt. Zu Fuss ca. 20 Minuten. Sehr netter Service, Helfen beim Einparken aktiv mit.

Empfohlene Einträge
Beiträge demnächst verfügbar
Bleibe dran...
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square